Monat: September 2011

 

 

Ausstellungeröffnung „Jenseits von Eitelkeit“ Rüdiger Beckmann

04.11.2011 20 Uhr

Fotografie behandelt oft das Aussehen von Dingen und bleibt dabei vielfach an der Oberfläche. Für Rüdiger Beckmann liegt der Fokus zumeist auf einer tieferen Ebene. Jahrelang begleitet er Mädchen und Frauen, meist zwischen 16 und 25 (und darüber hinaus) fotografisch und hält ihre persönliche Entwicklung fest. Dabei entstehen nahe, vertraute, ehrliche Bilder, die sich selten mit einer dekorativen Ebene aufhalten, sondern tiefer in das Wesen und die Seele der Menschen blicken.

Warum lassen wir uns eigentlich fotografieren? Was suchen wir dabei – und was suchen wir danach? Wie wirken sich die Bilder auf unser Selbstverständnis aus? Das Thema Eigenbild & Fremdbild ist Programm. Vorurteile schwinden und machen Platz für Selbsterkenntnis und autobiografischen Selbstwert.
Je weiter der Weg geht, desto spannender wird er.

Aus diesem Grund ist »Beyond Vanity« auch kein dekoratives Best-of-Büchlein geworden, sondern eine sehr autobiografische Zusammenfassung der letzten 12 Jahre, die in der Zusammenstellung lebt und besteht. Mit 268 Seiten bietet das Buch Raum für die Erlebnisse des Fotografen mit jeder einzelnen portraitierten Person und wird so zu einem Plädoyer für ganz persönliche Schönheit.

http://www.pixelwelten.de/
https://www.facebook.com/p​ages/Pixelwelten-Photograp​hy/259437049363
http://www.beyond-vanity.c​om/
http://www.flickr.com/phot​os/pixelwelten

Advertisements

Aus aktuellem Anlass wurden wir genötigt, dem Papst ein Forum zu verschaffen. Wahrscheinlich wird er bei uns anderes zum Besten geben als anderswo… doch wird er sich daran noch am nächsten Tag erinnern? Wir vermuten eher nicht! Aber Gregorio Santi wird den Moment, als der Papst Jesus beschimpft, so schnell nicht vergessen. Dabei wollte der italienische Monstrologe Santi eigentlich eher über ungeheuerliche Gestalten aus der alten Welt berichten. Doch sein Vortrag über Monstra wird immer wieder von sehr realen Gestalten gestört….

transit-theater-berlin zeigt:

Monstra








3 Einakter mit Puppen und Menschen

mit Fine Fröhlich und Luca Dolfino
Mitarbeit: Inka Arlt/ Elena Raquet
Grafik: Ian Nicolas Francis Fröhlich
Bühne: Thorsten Stürmer
Puppen: Fine Fröhlich

Mi, 21.09.2011 21.00 Uhr
Do, 22.09.2011 21.00 Uhr
FEHRE 6, Fehrbelliner Str. 6
10119 Berlin

Karten 5-7 €

Kontakt: 030-23138307

transit-theater@web.de

www.transit-theater-berlin.de